Das Euroklassen-System: Eine Norm zum Brandschutz

Jetzt Branschutz-Broschüre herunterladen

Das Euroklassen-System (EN13501-1) ist die maßgebliche Norm in Europa für die Brandschutzklassifizierung von Baustoffen. Es ist vorgeschrieben, dieses standardisierte System mit konsistenten Qualitätsstufen zu verwenden. Allerdings gibt es noch immer Verweise auf alte Normen. Dies führt zu Verwirrung und Unrichtigkeiten, da sie auf völlig unterschiedlichen Prüfmethoden beruhen können.

Was ist das Euroklassen-System?

Das Euroklassen-System klassifiziert das Brandverhalten und damit das Verhalten und den Beitrag von Baustoffen im Brandfall. Die Methode der SBI-Prüfung ist hier maßgeblich zur Bestimmung der Klassen B bis D. Einstufungen in die Klassen A1 und A2 können auf der Grundlage einer erfolgreichen Nichtbrennbarkeitsprüfung vorgenommen werden. Die Zertifizierung durch das Euroklassen-System ist verpflichtet.

Die Euroklassen-Einstufung: Was bedeutet eine bestimmte Einstufung?

Im Euroklassen-System bedeutet jede Klassifizierung, dass für ein Produkt, das innerhalb einer bestimmten Endanwendung getestet wird, spezifische Parameter getestet und erreicht werden. In der niedrigsten Klasse F wird nichts getestet. In Klasse E wird mit kleiner Flamme über einen kurzen Zeitraum getestet. In Klasse D werden mehr Tests durchgeführt und die Rauchausbreitung (s) und das brennende Abtropfen/Abfallen in den ersten zehn Minuten der Prüfung (d) berücksichtigt. In Stufe D findet in der Regel der erste SBI-Test statt, bei dem ein Gesamtkit getestet wird. Die Klassen C und B sind noch strenger.

In der Klasse A2 werden alle Tests für frühere Klassifizierungsstufen durchgeführt, und es gibt auch einen Test für den Brennwert des Produkts. A1 prüft nur den Brennwert, der sehr niedrig sein sollte. Die Klassen A1 und A2 sind als nicht brennbar definiert: Materialien aus diesen Klassen tragen nicht wesentlich zu einem Brand bei. Grundsätzlich basiert diese Methode auf einer gestuften Testebene: Mit jeder Klasse gibt es strengere Regeln zu beachten.

Was bedeuten die Zusätze s1, s2, d0, d1 und d2?

Während mit A-F die Klasse eines Produktes bestimmt wird, gibt es bei einer Klassifizierung auch zwei Unterklassen. Das Kurzzeichen s gibt die Rauchmenge an, die das Produkt während eines Brands erzeugt; dies kann s1 (wenig oder kein Rauch), s2 (sichtbarer Rauch) oder s3 (starker Rauch) sein. Das Kurzzeichen d gibt das brennende Abtropfen/Abfallen in den ersten zehn Minuten des Brands an und kann d0 (kein Abtropfen/Abfallen), d1 (begrenztes Abtropfen/Abfallen) oder d2 (starkes Abtropfen/Abfallen) sein.

Nicht brennbare Stoffe (Euroklasse A1 und A2) sind die beste Wahl für Hochhäuser und Hochrisikogebäude

Warum wurde das Euroklassen-System eingeführt?

Das Euroklassen-System wurde im Jahr 2000 von der Europäischen Union (EU) eingeführt, um Handelshemmnisse zwischen den einzelnen Mitgliedstaaten zu beseitigen. Vor der Einführung mussten Bauprodukthersteller die Bauprodukte in den jeweiligen Ländern testen. Alle hatten ihre eigenen Testmethoden, um das Brandverhalten eines Produkts zu definieren. Für den Markteintritt in einem anderen Land mussten Unternehmen in jedem einzelnen Land eine Zulassung einholen. Dies war nicht nur zeitaufwendig, sondern führte auch zu Qualitätsschwankungen. Die EU löste diese Situation durch die Einführung eines Klassifizierungssystems, das für alle Mitgliedstaaten gilt.

Der Vorteil des Euroklassen-Systems besteht darin, dass es die Leistung in der sogenannten Endverbraucheranwendung testet. Es bewertet auch mehrere Aspekte wie Entzündbarkeit, Flammenausbreitung, Wärmeabstrahlung und so weiter. Häufig decken nationale Prüfmethoden beispielsweise nur die Flammenausbreitung über die Produktoberfläche ab.

Was bedeutet das für alte nationale Klassifizierungen? Kann man nationale Klassen mit dem internationalen Standard vergleichen?

Das Euroklassen-System ist in ganz Europa als Norm für den Brandschutz anerkannt. Dies bedeutet, dass es grundsätzlich nicht mehr erlaubt ist, ältere (nationale) Klassifizierungen zu verwenden. Das Euroklassen-System ist in die nationalen Bauvorschriften und Regelwerke integriert (verbindlich), oft wird aber in dieser Anpassung der Verweis auf die alten Normen beibehalten. Dies führt zu Verwirrung und Unrichtigkeiten. Nationale Klassifizierungen sind nicht mit Euroklassen-Klassifizierungen gleichzusetzen, da die Testmethoden völlig unterschiedlich sind.

Tabellen können so aussehen, als würden die älteren Klassifizierungen oder Vorschriften in die Euroklasse „übersetzt“, aber diese Tabellen dienen lediglich gesetzgeberischen Zwecken und sagen nichts über das Verhalten von Materialien im Brandfall aus. Eine nationale Klassifizierung darf nicht herangezogen werden, um Anspruch auf eine Euroklassen-Einstufung zu erheben.

Es wird daher dringend empfohlen, immer das Euroklassen-System zu verwenden und misstrauisch zu sein und Verweise auf ältere Klassifizierungen zu hinterfragen.

Möchten Sie ein kostenloses Rockpanel A2 (FS-Xtra) Muster erhalten?

Rockpanel Platten sind nicht nur brandsicher, sondern bieten auch noch weitere Vorteile für Ihr Projekt. Überzeugen Sie sich selbst!

Fordern Sie jetzt Ihr kostenloses A2 Muster an!

Weitere Informationen zum Thema Brandschutz

rockpanel